top of page

HOW TO: LEBENSLAUF

Einen guten Lebenslauf für den nächsten Job zu erstellen wird immer schwieriger. Ganz oft entscheidet der erste Eindruck, den dein Lebenslauf hinterlässt, ob du zu einem Gespräch eingeladen wirst. Für verschiedene Arbeitsstellen sind oft auch diverse Kriterien zu beachten. So kann oft kein vorheriger Lebenslauf dem nächsten ähneln. Um dir dabei eine Hilfestellung zu bieten, haben wir hier kurz und kompakt die wichtigsten Infos, damit dein Lebenslauf interessant und ansprechend wird.

shutterstock_1734818726.png

Was sollte in deinem Lebenslauf drinstehen?

To Do´s

  • Anagrafische Daten: (Name, Adresse, Wohnort, Geburtsdatum- und Ort, Steuernummer)

  • Bildungsweg: In diesem Abschnitt werden deine besuchten Schulen, Kurse, Studiengänge usw. aufgezeigt. Hebe hier Schwerpunkte der Ausbildungen heraus, welche für die angestrebte Stelle relevant sind.

  • Beruflicher Werdegang: Hier erläuterst du welche Berufe du ausgeführt hast und in welchem Zeitraum (Monat/Jahr). Beschreibe auch kurz deine wichtigsten Tätigkeiten in dieser Position.

Can Do´s

  • Besondere Kenntnisse: Besitzt du besondere Talente, welche für deine künftige Stelle relevant sind. Spielt keine Rolle ob es Fortbildungen sind, oder selbst erlernte Fähigkeiten wie eine außergewöhnliche Sprache. Wenn es für deine gewünschte Stelle hilfreich sein kann, dann lass es die Menschen wissen.

  • Ehrenämter: Hier kann es sich entscheiden ob du dich von anderen Kandidaten abhebst. Jeglicher freiwilliger Einsatz den du zeigst, wirkt sich positiv auf den Eindruck aus, den du hinterlässt. Du setzt dich unentgeltlich für Dinge ein, weil sie eine besondere Wichtigkeit für dich haben.

  • Praktika oder andere Nebenverdienste: Solltest du Praktika oder anderweitige Ferien-oder Nebenjobs durchgeführt haben, ist es auf jeden Fall ein Pluspunkt diese zu erwähnen. Jede Form der Arbeitserfahrung die du gesammelt hast, spricht für dich.

  • Hobbys und Interessen: Dieser Bereich wird sich auf jeden Fall am meisten von Bewerbung zu Bewerbung unterscheiden. Deine Passion für Fußball kann wenn du dich als Journalist im Bereich Sport bewirbst durchaus hilfreich sein, ist jedoch bei einer Bewerbung als Deutschlehrer komplett uninteressant. Man muss abwägen, welche Details hier relevant für deinen künftigen Arbeitgeber sein können.

Wie sollte dein Lebenslauf aussehen?

Ein Lebenslauf sollte sauber strukturiert, deutlich und einfach zu verstehen sein. Dazu eignet sich in den meisten Fällen ein tabellarischer Aufbau. Dieser wirkt professionell und es ist angenehm, sich damit auseinander zu setzen. Es gibt aber auch gewisse Ausnahmen. Diese sind, wenn du dich für eine kreative Stelle bewirbst. In solchen Fällen kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen.

Binde ein professionelles Foto von dir ein und achte darauf, dass du eine vernünftige E-Mailadresse verwendest, keine Blödsinne. Bei den Auflistungen von Jobs und Ausbildungen beginne mit deinen aktuellsten Erfahrungen und gehe Schritt für Schritt in die Vergangenheit. Verwende einheitliche Schriftarten und hebe Informationen hervor, die für die Stelle wichtig sein könnten. Halte dich kurz und achte auf Rechtschreibung und Grammatik. Ein Lebenslauf sollte nie länger als 3 Seiten sein. Wenn du deine Lebenslauf online versendest, dann immer als PDF-Datei. Und ganz wichtig ist, immer bei der Wahrheit zu bleiben. Lügen im Lebenslauf kommen früher oder später immer ans Licht.

Vorlagen für einen strukturierten Lebenslauf findest du auf verschiedenen Webseiten.

Weitere hilfreiche Quellen:

  • Europass: Hier findest du ebenfalls hilfreiche Tipps und auch Vorlagen für einen guten Lebenslauf → www.europa.eu/europass/de

  • Youth-App: In der Youth-App findest du einen ganzen Bereich der einem bei der Jobsuche hilft. Dort warten auch einige sehr interessante Videos auf dich, die sich mit den Themen Bewerbung und Lebenslauf befassen → Download der App über diesen Link www.youth-app.org oder deinem App-Store bzw. Play-Store.

  • Canva: Auf Canva findest du ebenfalls eine ganze Reihe an Vorlagen für professionelle, aber auch kreativere Lebensläufe → www.canva.com

bottom of page